Kreativwettbewerb für Kinder – „Ein Bild von deinem Lieblingslied“

Veröffentlicht Veröffentlicht in Blog

Male ein Bild von deinem Lieblingslied“, so lautete das Motto des Kreativwettbewerbs der letzten Woche. Wir sind absolut begeistert von diesen tollen „Meisterwerken“ und mit welcher Kreativität die Lieder hier in Farbe umgesetzt wurden. Vielen Dank für eure tollen Einsendungen.

Teilen

Höhr-Grenzhausen – Dein Zuhause – Deine Stadt Erste Folge wurde ausgestrahlt

Veröffentlicht Veröffentlicht in Blog

Die erste Folge der Sendung “Höhr-Grenzhausen – Dein Zuhause – Deine Stadt” wurde vergangene Woche ausgestrahlt. In dem kurzweiligen Video wurde die Situation im
“Kinderkleiderlädchen” im Rahmen der “Wiedereröffnung” während der Corona-Zeit dargestellt und das herausragende Engagement der ehrenamtlichen Mitarbeiter gelobt.
Weiterhin wurde in dem Videobeitrag die Töpferstraße vorgestellt. In den kommenden Beiträgen folgen weitere Straßen aus der Stadt Höhr-Grenzhausen sowie Menschen und
ihre Erlebnisse in der Corona-Zeit. Freuen Sie sich auf weitere Folgen in den kommenden Wochen. Abrufbar sind die Beiträge auf der Internetseite vom Jugend- und Kulturzemtrum “Zweite Heimat”.

Teilen

Kreativwettbewerb für Kinder – „Auf was freust Du Dich am meisten, wenn die Corona-Zeit vorbei ist!“

Veröffentlicht Veröffentlicht in Blog

„Auf was freust Du Dich am meisten, wenn die Corona-Zeit vorbei ist!“ lautete das Motto des Kreativwettbewerbs der letzten Woche. Ganz eindeutig haben die kleinen Künstler ganz konkrete Wünsche für die Zukunft. Da steht der Campingurlaub mit der Familie und Turnen, Toben und ausgelassen mit Freunden spielen offensichtlich ganz im Vordergrund. Wir wünschen Euch von herzen, dass Eure Wünsche ganz bald in Erfüllung gehen!

Teilen

Der Alltag im Jugendcafé findet inzwischen online statt

Veröffentlicht Veröffentlicht in Blog

„Discord“ stellt eine übergangsweise Alternative dar
Mit Beginn der Corona-Krise wurde schnell klar, dass auch das Jugendcafé “Tenne” im Jugend- und Kulturzentrum “Zweite Heimat” seine Türen für eine Weile schließen muss.
Doch was tut man, wenn der eigentliche Alltag eines Jugendzentrums aus der echten Begegnung der Kinder und Jugendlichen untereinander in den Räumen der “Zweiten Heimat” nicht mehr möglich ist? Auch diesen Bereich hat das Jugendzentrum nun zeitweise online verlagert und man “trifft” sich bei “Discord”, einem virtuellen Raum, der mit verschiedenen Themenbereichen unterteilt ist, ähnlich also dem echten Jugendtreff, wo man auch in den verschiedenen Bereichen, die unterschiedlichsten Dinge tun kann. Regelmäßig treffen sich als nun hier nicht nur Stammgäste sondern auch andere Neugierige, die einfach mal schauen, was es virtuell so zu “bequatschen” gibt. Headset auf, Videokamera an und los geht`s. Besonders beliebt dabei sind Spiele wie „Skribbl.io“, bei dem es darum geht zu erraten, was die anderen Mitspieler zeichnen, ähnlich dem früheren Montagsmaler-Spiel. Dennoch ersetzt diese Alternative in keinster Weise den “echten” Jugendtreffbetrieb und das ganze Team aus dem Jugendcafé “Tenne” freut sich riesig darauf, alle Besucher hoffentlich ganz bald “live und in Farbe” wiederzusehen. Wer Interesse hat ist unter folgendem Link (https://discord.gg/dpzqF7h) dienstags und donnerstags von 15.0 bis 20.00 herzlich willkommen.

Teilen

Es gibt sie….. die Glücksmomente

Veröffentlicht Veröffentlicht in Blog

Vor einigen Wochen haben wir dazu aufgerufen, uns Schnappschüsse von Glücksmomenten zu schicken. Aber was sind eigentlich Glücksmomente? Kurze Augenblicke, die uns ein Lächeln ins Gesicht zaubern und unser Herz ein wenig, aber wunderschön in die Höhe hüpfen lassen. Sie tun einfach gut! Und weil es heißt, dass sich Glück verdoppelt, wenn man es teilt, kommen hier ein paar Glücksmomente, die uns zugesendet wurden.

Teilen

Der Quarantäne-Schal wächst und wächst und wächst

Veröffentlicht Veröffentlicht in Blog
Ein bereits zwei Meter langes Schalstück von Doris H.

In den letzten Wochen erreichten uns immer wieder Anfragen von fleißigen Strickerinnen, die bereits mehrere Meter Quarantäne-Schal angefertigt haben und darauf warten, das gemeinsame Werk endlich zusammen fügen und der Öffentlichkeit präsentieren zu können. So wie es aussieht, wird der Schal eine mehr als beträchtliche Länge erreichen. Die Anfragen übertreffen bereits jetzt unsere Erwartungen und wir sind schier begeistert. An alle, die mitmachen oder jetzt einsteigen: Wir danken Euch bereits jetzt für Eure Teilnahme und finden es super, dass Ihr nicht nur alle an einem Strang zieht, sondern wortwörtlich an einem Strang strickt. Corona wird uns noch eine Weile beschäftigen und so lange kann der Corona-Schal noch wachsen. Meldet Euch bei uns, schickt uns Fotos von Euren Werken, haltet uns auf dem Laufenden!

Teilen

Glühende Nadeln setzen ein Zeichen – ratternde Nähmaschinen in der „Zweiten Heimat“

Veröffentlicht Veröffentlicht in Blog

Seit dem 27. April 2020 ist es Pflicht, beim Einkaufen und im ÖPNV ein „Maske“ zu tragen bzw. den Mund und die Nase zu bedecken. „Ich schütze Dich und Du schützt mich“ lautet das Motto, dass zur in Corona-Zeiten so dringend notwendigen, gegenseitigen Solidarität aufruft. Doch was tun, wenn die Maskenpflicht zwar besteht, aber noch lange nicht für jeden Mitbürger eine Maske verfügbar ist? Kreativität ist in diesem Zeiten gefragter denn je und so beschlossen einige Kolleginnen und FSJlerinnen sowie deren Mütter, sich an die Nähmaschine zu setzen und für alle, die nicht selbst nähen können, Behelfsmasken anzufertigen. Wer in der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen Bedarf hatte, konnte sich in der „Zweiten Heimat“ melden und bekam die Masken nach Hause geliefert- kontakt- und vor allem kostenlos. Das Angebot an Masken im Handel ist mittlerweile groß und umfangreich in Design, wie aber auch im Preis. Und da Masken nach einmaligem Tragen gewaschen werden müssen, empfiehlt es sich mindestens zwei davon zu besitzen – je nach Personenanzahl im Haushalt oder ökonomischen Verhältnissen ein nicht unerheblicher Kostenfaktor. Viele insbesondere ältere Mitbürger nahmen das Angebot dankbar an und so wechselten bereits 350 Masken in den letzten Wochen den Besitzer. Solidarität bedeutet, wenn alle an einem Strang ziehen und niemanden allein lassen. Und so danken wir allen, die in den letzten Wochen mit Eifer, Stoffresten, Nähmaschine und glühenden Nadeln ein Zeichen für gegenseitige Solidarität setzten.

Teilen

Rezeptbörse

Veröffentlicht Veröffentlicht in Blog

Es erreichen uns zahlreiche leckere Rezepte aus der Rezeptbörse zum Nachkochen und -backen. Hier eine Auswahl an tollen Gerichten zum Download.


Lecker, was so alles an Kuchen-Rezepten bei uns eingegangen ist. Wenn da nicht was zum Nachbacken dabei ist. Wir danken allen, die ihre köstlichen Ideen mit uns geteilt und frischen Wind in unsere Küchen gebracht haben. Hier unsere Favoriten: Apfel-Schmand-Torte von Anette S., Möhrenkuchen von Elisabeth P., Schmandkuchen von Hanne K.

Apfel Schmand Torte Von Anette S

Möhrenkuchen Von Elisabeth P

Schmandkuchen Von Hanne K

Mandarinen Schmand Kuchen Von Gerlinde G

Elkes Himmeltorte Von Margit K


Suppenkasper aufgepasst! Auch in dieser Woche haben uns wieder tolle Rezepte erreicht. Hier die besten Suppenrezepte zum Nach-Kochen.

Backofen Suppe

Pizza Suppe


An alle Gemüsefans: Hier kommen ein paar neue Rezepte für alle, die vegetarische Gerichte lieben

Bayrischer Rettichsalat

Brokkoli Rohkostsalat

Brokkolisalat Mit Granatapfelkernen

Vegetarische Lasagne


Und wie es sich bei jedem guten Essen gehört, kommt zum Schluss das Sahnehäubchen für alle Schleckermäuler! Vielen Dank an alle, die ihre Rezepte eingesendet und geteilt haben!

Apfelgratin

Milchmädchen Windbeutel Dessert

Wilde Hilde

Teilen

Kreativwettbewerb für Kinder – „Male oder gestalte ein Phantasiewesen, dass das Corona-Monster heldenhaft in die Flucht schlägt“

Veröffentlicht Veröffentlicht in Blog

Der Aufruf zum Kreativwettbewerb hat offensichtlich einige kleine Künstler bewogen, sich mit Stift und Papier zu bewaffnen und ganz kreativ gegen “Corona in die Schlacht zu ziehen”. Der Auftrag war: „Male oder gestalte ein Phantasiewesen, dass das Corona-Monster heldenhaft in die Flucht schlägt“. Und so lässt beispielsweise Leon sein Corona-Monster von den Aliens abholen oder Emil steckt Corona ganz einfach in den Müll – gute Ideen, wie wir finden. Hinter den Bildern stecken ganz viele Ideen und Gedanken und wir bedanken uns bei allen Künstlern, die diese mit uns geteilt haben.

Teilen