Blog

Dem Förster über die Schulter geschaut

Veröffentlicht

So lautete nicht nur das Motto der Familienwanderung des Jugend- und Kulturzentrum „Zweite Heimat“, sondern das stand auch ganz erlebnisreich auf dem Programm. Mehrere Familien fanden sich vergangenen Freitag am Parkplatz „Am Flürchen“ in Höhr-Grenzhausen ein, um mit Revierförster Detlev Nauen entlang des Walderlebnispfades jede Menge Interessantes über unseren heimischen Wald und dessen momentanen Zustand zu erfahren.
Und genau darum drehten sich sehr viele Fragen der Teilnehmer, die Detlev Nauen kompetent zu beantworten wusste. Ganz praktische Erfahrungen durften die kleinen und großen Wanderer unter anderem bei der Untersuchung des Waldbodens machen. „Was tun Regenwürmer, Asseln, Tausendfüßler und Co. für den Wald? Und weshalb sind sie für uns eigentlich lebenswichtig?“ Diese und viele andere Aufgaben galt es gemeinsam im Waldboden wühlend zu bearbeiten. Auch die Themen Borkenkäfer und Klimawandel erläuterte Revierförster Nauen anschaulich und selbst für die Kleinsten eindrücklich.
So verging sie Zeit viel schneller als gedacht und mit einer halben Stunde Verspätung, aber zufrieden und um eine Menge Wissen und ein Erlebnis reicher, erreichte die Gruppe wieder den Parkplatz „Am Flürchen“. „Die Wanderung war voll cool!“, so ein 8-jähriger, strahlender Teilnehmer. Diesem Resümé können wir uns nur anschließen und danken Revierförster Nauen noch einmal recht herzlich für sein kompetentes Engagement.

Teilen