Du lebst Höhr-Grenzhausen!

„Du lebst Höhr-Grenzhausen! – DIE SHOW“
Du lebst Höhr-Grenzhausen! Zwischen Hillscheid, Hilgert und Kammerforst
Sie sind herzlich eingeladen! Am Sonntag, den 23. Januar 2022 um 19 Uhr beginnt in der Zweiten Heimat “Du lebst Höhr-Grenzhausen! Zwischen Hillscheid, Hilgert und Kammerforst – DIE SHOW”. Das Kultur_Land_Kollektiv war ein Jahr zu Gast in der Verbandsgemeinde und hat die Augen und Ohren offengehalten, um zu erfahren, was die Menschen hier bewegt. Eine bunte Collage aus Musik, erlebten Geschichten und individuellen Erlebnissen ist entstanden, die darauf wartet, der Öffentlichkeit präsentiert zu werden. Seien Sie mit dabei und erleben Sie Ihre Heimat auf eine neue und ganz andere Art und Weise. Feiern Sie mit uns die Einzigartigkeit und Vielfalt dieser Ortsgemeinschaft. Wir freuen uns auf Sie! Ihr Kultur_Land_Kollektiv (Tülin Pektas, Katharina Heißenhuber, Silvia Heißenhuber und Cornelius Danneberg)

Am Sonntag, 23. Januar 2022 um 19.00 Uhr im Kulturzentrum “Zweite Heimat, Hermann-Geisen-Str. 40-42, 56203 Höhr-Grenzhausen. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist auf Grund der Projektförderung kostenfrei. Eine Platzreservierung unter Tel.: 02624/7257 oder online unter www.juz-zweiteheimat.de ist unbedingt notwendig.

Link zur Veranstaltung


„Ein Reise durch die Zeit“
An den ersten beiden Ferientagen war es soweit. Das Kultur_Land_Kollektiv, durch Silvia und Katharina Heißenhuber vertreten, war zu Gast in der Herbst-Ferienfreizeit der „Zweiten Heimat“ und hatte die Möglichkeit mit den Kindern durch die Zeit zu reisen. Von den Behausungen der Dino-Eier zum Spielplatz der Zukunft war es ein wilder Ritt und die Kinder haben sich, neben allerlei lustigen Spielen zum Thema Zeitreisen, Gedanken zu den Wohnformen ihrer Zukunft gemacht. Eine zentrale Frage dabei war: Wie möchtest du mal wohnen? Allein oder mit anderen Menschen? In einem Haus weit abgelegen oder viele Häuser nebeneinander? Zur Freude von Silvia und Katharina erproben die Kinder das Häuser und Hütten bauen und das Interagieren in ihrer Spiel-Gemeinschaft im Wald seit vielen Ferienfreizeiten. Die Kinder haben sich sogar ein eigenes Wirtschaftssystem aufgebaut bei dem mit „Abgenagten“, also von Eichhörnchen abgenagten Tannenzapfen, bezahlt wird. Mittlerweile eine Seltenheit im Wald wie die beiden Gäste sofort am eigenen Leib erfahren haben. Also war die Suche nach Abgenagten angesagt, sonst konnte man nicht Teil der Gemeinschaft werden.
Diese Gelegenheit soll nicht ungenutzt bleiben um alle Interessierten zum Abschluss-Abend von „Du lebst Höhr-Grenzhausen – Zwischen Hillscheid, Hilgert und Kammerforst“ im Rahmen von Demokratie leben im Kannenbäckerland einzuladen.
Dieser findet am Sonntag, den 14.11.20210 um 19 Uhr statt im Jugend- und Kulturzentrum „Zweite Heimat“. Karten sind kostenfrei unter Tel.: 02624/7257 oder online unter www.juz-zweiteheimat.de erhältlich. Das Kultur_Land_Kollektiv freut sich auf Sie!


Spannender Besuch im evangelischen Kindergarten in Hilgert
Katharina Heißenhuber, vom Kultur_Land_Kollektiv, war zu Gast im Kindergarten Hilgert. Mit im Gepäck war die Frage: Wie leben wir demokratisch zusammen? Ganz praktisch hat das Kindergartenteam um Nadine di Lauro die eigenen Fähigkeiten getestet Cluster zu singen. Andere Töne als den eigenen wahrzunehmen und zu akzeptieren. Außerdem hat sich das ganze Team auf unterschiedliche Schauspielübungen eingelassen, die die Wahrnehmung und die nonverbale Kommunikation fördern.
Am nächsten Morgen waren dann die Vorschulkinder an der Reihe. Nach einer ausführlichen Sing-Spiel-Geschichte mit dem allzeit beliebten Klinderliedklassiker “Alle meine Entchen” in dem man in den zusätzlichen Strophen auch dem Hühnchen und dem Täubchen begegnet, ging es dann um Verteilungsgerechtigkeit. Es gab nämlich ein Problem: Das Hühnchen hat noch sechs Körner übrig und das Täubchen hätte auch gerne was davon ab. Wie das Problem zu lösen ist, hatten die Kinder schnell ausdiskutiert. Im anschließenden Gespräch in Kleingruppen über eine geänderte Hühnchen-Täubchen-Problematik, kamen dann unterschiedliche Ergebnisse heraus. Und damit zeigt sich, dass sogar die Kleinsten schon vielschichtige Arten der Meinungsbildung haben, dass auch hier Gruppenzugehörigkeit wichtig ist und dass es am Ende um die Herrschaft des Volkes, nämlich um Demokratie geht.
An dieser Stelle sind alle Bürger/innen von Höhr-Grenzhausen herzlich zur Abschlussveranstaltung von “Du lebst Höhr-Grenzhausen! Zwischen Hillscheid, Hilgert und Kammerfort” eingeladen. Diese findet am Sonntag, den 14.11.2021 um 19 Uhr im Jugend- und Kulturzentrum “Zweite Heimat” statt. Der Eintritt ist kostenfrei. Eine Reservierung ist unter Tel.: 02624/7257 oder online unter
www.juz-zweiteheimat.de unbedingt notwendig.


Offener Workshop zum Thema Stimme und Schreiben – „Du lebst Höhr-Grenzhausen!“

Katharina Heißenhuber vom Projekt „Du lebst Höhr-Grenzhausen! Zwischen Hillscheid, Hilgert und Kammerforst“ lädt zum Demokratie-Workshop ein.

Jeder und jede ist am Donnerstag, den 16.09.2021 um 19 Uhr willkommen die eigene Stimme und das Schreiben neu zu erleben. Die Teilnahme kostet nichts, außer etwas Mut. Sängerisch sind keinerlei Vorkenntnisse nötig. Es wird kein Musikstück einstudiert, die Gruppe kommt ins Klingen. Denn Demokratie bedeutet für Katharina Heißenhuber auch Zuhören, Wahrnehmen, die eigene Stimme erheben, einen gemeinsamen Rhythmus haben oder verschiedene Rhythmen nebeneinander aushalten, Harmonien entstehen lassen oder Dissonanzen stehen lassen können. In kleinen Übungen wird die Gruppe diesen klanglichen Phänomenen nachgehen.

In einem zweiten Block widmet sich die Gruppe dem Schreiben. Durch Schreibimpulse bildet sich die Gruppe schreibend eine bzw. individuelle Meinungen. Schreiben als Nachdenkwerkzeug. Alle Materialien werden gestellt.

Der Ort, wo der Workshop stattfindet, wird den Teilnehmer*innen nach Anmeldung bekannt gegeben. Je nach Teilnehmerzahl und Hygienebestimmungen wird der Raum dementsprechend ausgewählt.

Anmeldung unter: kulturlandkollektiv@mailbox.org oder 0049 176 2481 0379

Zur Person: Katharina Heißenhuber stammt aus Freising bei München und hat klassischen Gesang und Gesangspädagogik sowie Schauspiel an der Zürcher Hochschule der Künste studiert. Seitdem arbeitet Sie mit Chören, sängerischen Laien und Interessierten zum Thema Stimme und Atmen sowie im Theaterbereich. Im Rahmen des Förderprogramms „Demokratie im Kannenbäckerland“ ist sie seit Jahresbeginn immer wieder zu Gast in der Verbandsgemeinde.

Der Workshop wird in Kooperation mit der ev. Kirchengemeinde Höhr-Grenzhausen angeboten.


 

 

 

 

 

 

 

 


In der Woche von Christi Himmelfahrt waren mehrere Orte der Verbandsgemeinde mit bunten Bändern geschmückt worden. Das KulturLandKollektiv lud, in Zusammenarbeit mit dem Jugend- und Kulturzentrum „Zweiten Heimat“, zum Gespräch ein. Sie waren auf der Suche nach Teilnehmer*innen für das Projekt „Du lebst Höhr-Grenzhausen! Zwischen Hillscheid, Hilgert und Kammerforst“. Flyer wurden verteilt und Bürger*innen der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen wurden angesprochen, alles natürlich unter Berücksichtigung der Corona-Auflagen. So wurde gefragt „Gibt es einen Ort in der Verbandsgemeinde, der mehr Aufmerksamkeit verdient?“ Die Antworten waren vielfältig, je nach Ortsteil, in dem die Befragung stattfand. Auffällig oft wurde der Wald genannt als Ort, der mehr Aufmerksamkeit verdienen würde und der durch seinen ungewohnt mitgenommenen Anblick vielen Bürger*innen Sorgen bereitet. Die Fragen sollen zum gemeinsamen Nachdenken anregen, wie die Menschen in der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen miteinander leben wollen. Die Künstler*innen vom KulturLandKollektiv werden mit den Ergebnissen einen Theaterabend über die Verbandsgemeinde gestalten. Wenn Sie sich beteiligen wollen, können Sie sich an folgenden Plätzen eine Karte holen und einsenden: Höhr-Grenzhausen: Laiguelia Platz, Alexanderplatz, Töpferplatz; Hilgert: Bommert Vorplatz. Außerdem freut sich das
KulturLandKollektiv auch über Antworten per Email an kulturlandkollektiv@mailbox.org Wann es mit dem Gemeinde-Portrait soweit ist, erfahren Sie hier. Man darf gespannt sein.


Willkommen zurück!

Das KulturLandKollektiv ist nach einer ersten Recherchephase im Rahmen des Demokratie leben!-Projektes zurück in der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen. Nach dem Motto „Du lebst Höhr-Grenzhausen! Zwischen Hillscheid, Hilgert und Kammerforst“ durften die vier KulturLandForscher*innen bereits zahlreiche Geschichten aus der Gemeinde sammeln. Sie hörten vom sagenumwobenen „Schwarzen Meer“, gruseligen Funden in den Bächen um die Verbandsgemeinde und von abgelegenen Orten an denen man glücklich mit einer Portion Pommes in der Hand sich ins weit entfernte Los Angelos träumen kann. All das erleben Menschen in dieser Gemeinde.

Nun kehren Silvia Heißenhuber, Cornelius Danneberg, Tülin Pektas und Katharina Heißenhuber mit neuen Fragen zurück, geben Ihnen die Möglichkeit, altbekannte Räume neu zu entdecken und sich mit Ihrer Sicht auf die Verbandsgemeinde zu beteiligen. Sie sind herzlich eingeladen vom 12. bis 15. Mai 2021 durch Ihre Verbandsgemeinde zu spazieren und dabei auf die vier Forscher*innen zu treffen. Sie freuen sich mit Ihnen auf ein Gespräch im Freien mit Abstand und genügend Luft drumherum.


v.l.n.r.: Silvia Heißenhuber, Tülin Pektas, Cornelius Danneberg und Katharina Heißenhuber

„Du lebst Höhr-Grenzhausen!“

„Du lebst Höhr-Grenzhausen!“ ist der Titel eines neuen Projekts im Rahmen des Bundesförderprogramm „Demokratie leben!“ zu dem das KulturLandKollektiv in Zusammenarbeit mit dem Jugend- und Kulturzentrum „Zweite Heimat“ einlädt. Das KulturLandKollektiv sind drei Theatermacher*innen und eine Landschaftsarchitektin (Silvia Heißenhuber, Tülin Pektas, Cornelius Danneberg und Katharina Heißenhuber). Sie besuchen gemeinsam die Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen. Dort möchten sie Bürger*innen zu ihren Erlebnissen in der Gemeinde befragen, unsichtbare Orte sichtbar machen und die Menschen näher zueinander bringen. Als krönenden Abschluss werden sie ein künstlerisches Portrait der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen auf die Bühne bringen. Der Wunsch des KulturLandKollektiv ist es, die Bürger*innen mit ihrer eigenen Stadt-Geschichte zu verzaubern, mitzureißen und das Leben hier zu feiern.

Ab Ende März werden die vier Macher des Projekts in den Straßen der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhause unterwegs zu sein. Sie werden Bürger*innen ansprechen – selbstverständlich mit Maske und Abstand – und biografische Schlaglichter über das Leben in der Gemeinde sammeln. Das KulturLandKollektiv freut sich, wenn sich aus diesen ersten Begegnungen längere Gespräche über Lebensgeschichten in und über die Region ergeben. Diese können selbstverständlich nach Absprache auch per Skype, Zoom oder auch telefonisch stattfinden. Sie können gespannt sein, das KulturLandKollektiv ist es auch.


Das Projekt des Jugend- und Kulturzentrum “Zweite Heimat” “Du lebst Höhr-Grenzhausen!” wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms “Demokratie leben!” und der Partnerschaft für Demokratie im Kannenbäckerland.

Teilen